Hardthöhe, Malteserkrankenhaus

Handchirurgie,
Verletzlichkeit -
im Kern nur Knochen, geisterhaft auf einem Röntgenbild.
Ein Rätsel, das in dir zu Hause ist, setzt sich fort in diesem Wartezimmer.
In der Cafeteria, zwischendurch, stecken zwei Schwestern gegenüber die Köpfe zusammen und turteln – schau lieber noch mal hin: die eine trägt Schnäuzer. Bruder! Alle tragen hier Weiß, denn deine Unschuld steht nicht in Frage; und deine Geschichte kennt vielleicht jeder Busch, vor dem du draußen gestanden hast, bei einer Zigarette vor der Tür, herabblickend über die Stadt im überraschenden Licht eines wärmenden Strahls vom winterlichen Himmel, der sie ihm in kleinen Böen, die dich sacht umspielen, verraten hat – schon springst du nach deinem Hut, der forthüpft.
Patient lebt.
Und eine alte Dame, sehr gebrechlich wirkend, einsam, schon nach der Tomografie wartend, kämmt sehr sorgfältig ihren Pony über der hübschen Nasenwurzel, bevor ein junger Pfleger kommt und sie vorsichtig fortführt.
Zurück ins Wartezimmer.
Handchirurgie.
Verletzlichkeit bleibt nicht allein.

Ein Kommentar, hinterlassen Sie den Nchsten

Bockshornklee

In plötzlicher Bestürzung
Kurvenlage –
die Feder sticht ins Auge,
fremd,
dem Auge gegenüber,
im Rückblick auf den engeren Kreis,
noch während man ihn schon wieder ferner umkreist
wie auf Schienen.

Weiterlesen

Unrast

Eine Tunnelbaustelle voller Lärm
sich tiefer und tiefer ins Paradox grabend und
immer näher heran an den Tresorraum des Archivs
wo der Torso aufbewahrt wird
liefert die Leinwand meines Films
der flackernde Schatten wirft
auf eine lange Mauer
im künstlichen Licht
Weiterlesen

Nachtblüte

die Kugel in meinem Kopf
bist Du
Mutter Erde
wie in meinem Garten draußen vorm Fenster
blühst Du in mir in den unsichtbaren Farben der Abyssinien
die im Chor zu leuchten beginnen
wenn sie aus einem mir unbekanntem Grunde in meinen Tag aufgesprossen sind

unhörbar leise in ihrem ewigen Dunkel
aus dem ich geboren wurde
tiefer wissend um das Rätsel
der Mitte des verzinkten Rades
die im Geheimnis liegt
dem Gestirn wie lauschend angelehnt und
sich selbst
stumm
gegenüber

an manchen Tagen fühle ich Deine Trauer
in meiner Einsamkeit

2 Kommentare, hinterlassen Sie den Nchsten

Tröstung

viel später wissen wir
dass es immer im Bild gestanden hatte
aber dann kriegen wir es nicht mehr zu fassen

manchmal wenn es ganz still ist
blitzen zwei Augen auf
aus einem verlöschenden Blick

dann kehren die Geräusche zurück

aus dem Alleinsee steigt in kleinen Pausen
bläschenweise
Trost

4 Kommentare, hinterlassen Sie den Nchsten

Einkaufszeilen

Im Eingangsbereich des neuen Einkaufsparadieses, von der Straße die ich Endenicher Verzweiflung nenne in Richtung Endenich gesehen rechts um die Ecke mit der Tankstelle vorm alten Bunker gelegen — hinter dir, jenseits der vierspurigen Fahrbahn, die Porzellanklinik in rotem Klinker mit Zierrat der Gründerzeit und dem alten Magnolienbaum, der, jetzt harsch verschneit und nackt, furchtlos und gelassen auf den launigen April wartet — herrscht plötzlich Gedränge. Ohne Eile inmitten der Hast kommt mir ein Paar alter Leutchen entgegen und trennt sich genau vor meinen Füßen.
Weiterlesen

Traumvater

in der seidenen Muschel des Schlafs
am dünnen Faden des Traums mit dem Kopf nach unten hängend wie an der Nabelschnur
wird mein Herz wieder ruhen
in Dir
auch das Licht hat hier reingeschaut und nichts gesehen
aber das Dunkel hat mich mit geschlossenen Augen erkannt
Traumvater
ich bin gezweit seit Urzeiten in Dir
wie das Ypsilon in meinen Genen
bin ich Dein

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

Gebet vor dem Bettnässen

Paternoster immer im Kreis herum
unseren täglichen Längengrad gib uns heute
und einen guten Meridionaldurchgang
und erlasse uns unsere Schulden
wie auch wir vergeben unserer Nationalmannschaft
wenn am Tresen die letzte Runde steigt
Prost
das Existential will geschmiert sein damit es nicht quietscht
wenn aus leeren Opferstöcken die Jüngste Bürgschaft quillt

Denn Dein ist der Kreis und die Herrschaft
und die Pheromone der Motten
und die Säge am Knochen und
wer die längste Schleimspur hinlegt
kommt bekanntlich am weitesten
solange alle kriechen

In vorauseilender Totenstarre
Arm dran

Ein Kommentar, hinterlassen Sie den Nchsten

Innere Auswanderung

Innere Auswanderung

von Uli Kaup

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

Rilke

Rilke

rezitiert und musikalisch untermalt von Uli Kaup

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Ein Kommentar, hinterlassen Sie den Nchsten