Traumvater

in der seidenen Muschel des Schlafs
am dünnen Faden des Traums mit dem Kopf nach unten hängend wie an der Nabelschnur
wird mein Herz wieder ruhen
in Dir
auch das Licht hat hier reingeschaut und nichts gesehen
aber das Dunkel hat mich mit geschlossenen Augen erkannt
Traumvater
ich bin gezweit seit Urzeiten in Dir
wie das Ypsilon in meinen Genen
bin ich Dein

Eingetragen am Mittwoch, Juli 21st, 2010 unter Lyrisches.

Antwort hinterlassen

*